Referenzen

Unsere Partner*innen und Kund*innen

Was unsere Kund*innen und Partner*innen über uns sagen

 

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Deutschland

„Als EU MODEX Exercise Director habe ich Markus Glanzer in den vergangenen Jahren im Rahmen der gemeinsamen Planung, Vorbereitung und Durchführung von EU Katastrophenschutz-Übungen als einen äußerst engagierten und fachlich kompetenten Experten für das Krisenmanagement und den internationalen Katastrophenschutz kennen und schätzen gelernt. Er überzeugt darüber hinaus mit Ideenreichtum sowie großer Führungserfahrung und -kompetenz. Ich freue mich schon jetzt auf eine weitere, enge Zusammenarbeit mit ihm im Rahmen seiner neuen, beruflichen Tätigkeit.“

Harm Bastian Harms, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Deutschland / Bundesgeschäftsstelle, Senior Advisor European Union Civil Protection Mechanism

 

Wewalka GmbH Nfg. KG

„Wewalka steht als Lebensmittelbetrieb und wichtiger regionaler Arbeitgeber vor allem für Qualität. Die Integration des molekularbiologischen RT LAMP Testsystems (Anmerkung: wurde mit der DIE KRISENPLANER GmbH implementiert) direkt am Standort entspricht dieser Auffassung. Außerdem kommen wir so unserer Rolle als Leitbetrieb entgegen, derzeit gibt es in ganz Österreich weniger als 5 Betriebe, die diese effiziente und effektive Methode ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen können. Wir leisten damit für unsere eigenen Mitarbeiter einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheit und unterstützen zusätzlich die landesweite Pandemie-Bekämpfung“

Mag. Hannes Scherbichler, Leitung Qualitätsmanagment Wewalka GmbH Nfg. KG

 

„Nach der Schlacht ist jeder General; doch die Wahrscheinlichkeit eines „Sieges“ steigt deutlich durch eine professionelle Vorbereitung: das Finden der Balance zwischen Effizienz und Resilienz!
Von Naturkatastrophe über Marktvolatilität bis hin zur Pandemie ist der Beratungsansatz der „Krisenplaner“ passend. Das Team von myVision setzt auf die Zusammenarbeit mit den Krisenplanern in den spezifischen Bereichen.“

Patrick Blaim, CEO myVision network

 

 

„Die Krisenplaner bieten eine große Bandbreite an fundiertem Angebot, um Unternehmen krisenfest zu machen und verfügen außerdem über wirklich beeindruckende Expertise als auch Erfahrung in ihrem Fach. In der Zusammenarbeit zeigt sich das Gespür der beiden für die Menschen, die hinter den Unternehmen stehen sowie die Systeme aufrechterhalten (sollen) – und gerade das macht ihre Tätigkeit so wertvoll!“

Mag. Mercedes Haindl, Klinische Psychologin / Rechtspsychologin

Corona-Krise 2020 - laufend

Frau mit Schutzmaske gegen Corona-Virus

Krisenmanagement, Beratung und Koordination

Ende Februar 2020 war schnell klar, dass sich Covid-19 zu einer Pandemie entwickeln wird. Nachdem die Zahlen in Italien rasch anstiegen, wurden in Österreich die Krisenstäbe aktiviert und erste Maßnahmen durchgeführt. DIE KRISENPLANER waren in ihrer vorherigen beruflichen Tätigkeit für das Österreichische Rote Kreuz auf Bundesebene und in der Stadt Wien aktiv in den Krisenstäben sowie der Krisenbewältigung eingebunden. Seit August 2020 stehen wir als DIE KRISENPLANER Unternehmen unterstützend und beratend zur Seite.

Aufgaben im Detail:

EU Katastrophenschutz-Übungen 2016 - laufend

Sicherheitspersonal bei einer Katastrophenschutzübung der Protection Civil

Training und Übungen

Der Europäische Katastrophenschutz-Mechanismus (EU Civil Protection Mechanism) ist das Gemeinschaftsverfahren der EU in der Katastrophenhilfe und Katastrophenprävention. Seit rund 10 Jahren werden europaweite Katastrophenschutz-Übungen durch die EU Kommission finanziert und von Konsortien geplant und organisiert. DIE KRISENPLANER konnten in den letzten Jahren durch ihre berufliche Tätigkeit und Ausbildung als EU Katastrophenschutz-Experten in verschiedenen Funktionen diese Übungen begleiten.

Aufgaben im Detail:

Menschen auf der Flucht – Migrationskrise 2015/16

Flüchtlinge unterwegs während der Flüchtlingskrise

Krisenmanagement und humanitäre Hilfe

Im Spätsommer 2015 und Frühjahr 2016 flüchteten hunderttausende Menschen vor dem Krieg in Syrien nach Europa, was in weiterer Folge zu einer Flüchtlingskrise führte. Die Hauptrouten der Menschen auf der Flucht führten entweder über den Balkan oder über das Mittelmeer, um sichere Länder für Asyl zu erreichen. Dadurch wurde Österreich sowohl zum Zielland für Asyl wie auch Transitland für die Durchreise. Täglich mussten bis zu 20.000 Menschen auf der Flucht versorgt werden. Dies war eine der größten humanitären Hilfseinsätze für das Österreichische Rote Kreuz. DIE KRISENPLANER waren auf Bundesebene und in der Stadt Wien in die Planung und Durchführung der humanitären Hilfsaktivitäten involviert.

Aufgaben im Detail:

Hochwasser in Österreich 2013

Sandsäcke während einer Überschwemmung bei einer Hochwasserkatastrophe

Katastrophenhilfe

Im Jahr 2013 waren die Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich Salzburg und Tirol von einem Jahrhunderthochwasser betroffen. Tausende Einsatzkräfte standen für die betroffenen Menschen im Einsatz, um das Leid zu lindern und die Schäden zu beseitigen. Dieses Hochwasser war eine der größten Katastrophen in Österreich, in der DIE KRISENPLANER an der Katastrophenhilfe beteiligt waren.

Aufgaben im Detail:

Fußball-Europameisterschaft EURO 2008

Fußballspieler beim Ausüben des Sports

Nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr

Es müssen nicht immer Krisen und Katastrophen sein. Manchmal sind auch Großveranstaltungen zu planen und zu begleiten. Eine solche Großveranstaltung war die EURO 2008. Die Fußball-Europameisterschaft war für das Österreichische Rote Kreuz – als Teil der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr – eine bundesweite Großveranstaltung.  DIE KRISENPLANER waren bereits ab 2006 bei diesem sportlichen Mega-Event in Kärnten und Wien in die Planung und Operative involviert.

Aufgaben im Detail: