Training & Übungen

Fühlen Sie sich gut vorbereitet für Krisen oder Notfälle? Wissen Sie im Ernstfall genau, was zu tun ist? Oder verfallen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Schockstarre und Panik?

Sie haben bereits ein System für Notfall- & Krisenmanagement oder Business Continuity Management in Ihrem Unternehmen, Ihrer Organisation oder Ihrer Behörde erfolgreich etabliert. Nun gilt es, interne Abläufe und Prozesse regelmäßig zu üben. Damit Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Notfällen und Krisen nicht in Schockstarre verfallen oder gar in Panik ausbrechen, sondern routiniert handeln. Durch regelmäßiges Üben werden selbst komplexe Abläufe und Prozesse immer mehr verinnerlicht – das schenkt Zuversicht und Vertrauen, den Ernstfall rasch und souverän meistern zu können.

Einsatzorganisationen wie Feuerwehren üben regelmäßig die Abläufe diverser Notfälle, damit jeder Handgriff sitzt und das Team gut aufeinander eingespielt ist. Das ist auch zwingend notwendig, denn im Akutfall zählt jede Sekunde. Außerdem entwickeln sich Technik und Geräte ständig weiter, wodurch die technische Hilfeleistung wie bei einem Verkehrsunfall zunehmend herausfordernder wird.

Ohne Training und laufende Übung wäre eine effiziente und effektive Hilfe nicht möglich. Mit fatalen Folgen: Die Mannschaften von Einsatz- und Rettungsorganisationen würden den Anforderungen ihrer Einsätze nicht gerecht werden, sodass die Rettung von Menschenleben oder Objekten auf dem Spiel stünde.

In Unternehmen, Organisationen und Behörden verhält es sich im Grunde genommen genauso wie beim skizzierten Beispiel: Statt technischer Hilfeleistung ist Notfall-, Krisenmanagement oder Business Continuity Management gefragt. Training und Übungen helfen in einem sich rasch entwickelnden Umfeld, auf komplexe Notfälle und Krisen besser vorbereitet zu sein.

Die Krisenplaner Dieter Brückner und Markus Glanzer mit Teilnehmern eines Trainings im Bereich Notfall- und Krisenmanagement
Ein Schulungsteilnehmer erläutert Krisenszenarien während eines Trainingsprogramms

Auswirkungen und Folgen

Ob ein Notfall oder eine Krise Ihren Betrieb lahmlegt oder Sie einen kühlen Kopf bewahren und handlungsfähig bleiben, hängt von jedem Einzelnen – dem Faktor Mensch – ab. Denn es sind letztlich Menschen, die durch ihr gezieltes Handeln die Notsituation unter Kontrolle bekommen oder zur weiteren Eskalation beitragen. 

Kontinuierlicher Prozess und Kreislauf

Notfall- und Krisenmanagement sind genauso wie Business Continuity Management kein einmaliges Vorhaben. Gute und wirksame Systeme müssen ständig aktualisiert und an neue Rahmenbedingungen, Gefahren und Risiken angepasst werden. 

Gleiches gilt für das Training von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sich auf Notfälle und Krisen erfolgreich vorzubereiten ist ein kontinuierlicher Prozess. Wie z.B. bei der Einführung einer neuen Software – die Schulung von Software-Updates ist heutzutage selbstverständlich. 

Wissen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was zu tun ist – sprich welche Akutmaßnahmen zu setzen sind, wer zu verständigen ist, wie der Krisenstab aktiviert und eingerichtet werden muss – dann können Notfälle und Krisen erfolgreich und souverän bewältigt werden. Doch all das muss laufend trainiert und geübt werden. 

Andernfalls können die Auswirkungen katastrophal sein: von immensen materiellen Schäden über hohe Unternehmensverluste und Gefährdung der unternehmerischen Existenz bis hin, dass die Gesundheit von Menschen auf dem Spiel steht oder es im schlimmsten Fall gar zum Verlust von Menschenleben kommt. 

Präsentation und Vortrag bei einer Krisenplaner-Schulung
Krisenplaner Markus Glanzer arbeitet mit einem Schulungsteilnehmer an einem Computer

Bewusstsein für Notfälle und Krisensituationen

Außergewöhnliche Ereignisse, wie z.B. Stromausfall, Bombendrohung, Geiselnahme, Epidemie, Naturkatastrophe oder Versorgungskrise, können den eigenen Betrieb gehörig ins Wanken oder gar zum Stillstand bringen. Das zu akzeptieren, ist die Voraussetzung für erfolgreiches Notfall- und Krisenmanagement. Ebenso wie die Bereitschaft und der Wille, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Notfälle und Krisen bestmöglich vorzubereiten und für den Ernstfall zu trainieren.

Instinkte wie Flucht, Panik oder Angriff ausschalten

In Ausnahmesituationen trifft das menschliche Gehirn innerhalb von Bruchteilen eines Augenblicks die Entscheidung: flüchten, angreifen oder in Schockstarre verfallen. Doch keine dieser Reaktionen, die durch das limbische System reflexartig ausgelöst werden, ist in einem Notfall oder einer Krise nützlich.

Durch gezieltes Trainieren und Üben können menschliche Instinkte wie Flucht, Angriff oder Panik ausgeschalten werden. Dadurch bleiben betroffene Personen in einer Notsituation weiter handlungsfähig und können rasch und effektiv helfen, indem sie trainierte Prozesse und Abläufe gezielt in Gang setzen. Dazu gehört auch das Bereitstellen erforderlicher Infrastruktur von Unternehmen, Organisationen oder Behörden, damit Krisenstäbe handlungsfähig bleiben.

Ihr Betrieb erhält telefonisch eine Bombendrohung, die von einem Mitarbeiter der Telefonzentrale entgegengenommen wird. Ist Ihr Personal entsprechend geschult, wird es gemäß des Notfall- oder Krisenplans schnell und adäquat reagieren und so andere Personen in Ihrem Unternehmen, Ihrer Organisation oder Behörde vor einer möglichen Gefahr schützen.

Die gleiche Situation könnte ebenso außer Kontrolle geraten – nämlich dann, wenn dieser Mitarbeiter vor Schreck erstarrt, ihm übel wird und nicht mehr sprechen kann.  Diese Symptome könnten von anderen falsch gedeutet werden, sodass keine Alarmierung erfolgt. Oder der Mitarbeiter wird unmittelbar nach der Drohung durch etwas anderes stark abgelenkt und vergisst schlichtweg die Unternehmensleitung und Kollegen zu informieren. Das Beispiel zeigt, wie das Handeln Einzelner entscheidend dazu beiträgt, ob ein Notfall eskaliert oder schnell eingedämmt werden kann. 

Training und Übungen

Ein plötzliches und unerwartetes Ereignis kann Unternehmen, Organisationen oder Behörden zum schnellen und gezielten Handeln zwingen. Funktioniert das Wechseln in den Krisenmodus nur langsam oder fehlen Systeme und Strukturen für Notfall- und Krisenmanagement, Notfallplanung, Business Continuity Management oder Krisenstäbe gänzlich, entwickelt sich ein betrieblicher Notfall im schlimmsten Fall rasch zu einer handfesten Unternehmenskrise.

Krisenmodus ist kein Alltagsmodus

Der Krisenmodus unterscheidet sich in seinem Aufbau und Ablauf ganz wesentlich von der täglichen Arbeit, was das Bewältigen von Notfällen und Krisen besonders herausfordernd macht. Neben dem Etablieren entsprechender Mechanismen und Strukturen sind Training und Übungen wesentlich für das erfolgreiche Überwinden der eingetretenen Ausnahmesituation. Was für Katastrophenschutz- und Einsatzorganisationen wie Feuerwehr, Polizei und Rettung zum Alltag zählt, darf auch in Unternehmen, Institutionen oder Behörden nicht fehlen.

Innovative und altbewährte Methodik

DIE KRISENPLANER helfen Ihnen gerne, maßgeschneiderte Trainings und Übungen für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entwickeln und unterstützen Sie im Aufbau eines internen Trainingssystems. Durch die Kombination moderner und altbewährter Methodiken nach nationalen und internationalen Standards können nicht nur Fähigkeiten und Wissen erworben, sondern auch bewahrt und vor allem vertieft werden.

So verwenden wir unter anderem die Taxonomie nach Bloom, um die vereinbarten Lernziele einzustufen, zu planen und später auch zu kontrollieren, ob diese erreicht wurden. 

Taxonomie von Bloom für ein Trainingssystem
Taxonomie von Bloom (vereinfachte Darstellung)

So unterstützen wir Sie

Ob Konzeption, Planung oder Durchführung von Seminaren, Trainings und Übungen – wir unterstützen und begleiten Sie dabei. DIE KRISENPLANER verfügen über jahrelange Erfahrung im Zivil- und Katastrophenschutz für Unternehmen als auch unterschiedliche Einsatzorganisationen – national wie international. Unser persönliches Partner-Netzwerk aus versierten Expertinnen und Experten unterstützt Ihr Vorhaben bei Bedarf ergänzend mit seiner Expertise in den Bereichen Notfall-, Krisen- und Katastrophenmanagement.

Maßgeschneidert für Ihren konkreten Bedarf

Wir beraten Sie gerne und entwickeln maßgeschneiderte Aus- und Weiterbildungen für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Trainings- und Übungsinhalte werden an Ihr Unternehmen, Ihre Organisation oder Behörde und natürlich an Ihren konkreten Bedarf individuell angepasst

Dabei kommen innovative und bewährte Methoden zum Einsatz, die den größtmöglichen Lernerfolg garantieren. So erwerben Sie und Ihre Mitarbeiter die notwendige Routine, um bei Notfall oder Krise handlungsfähig zu bleiben. 

Krisenplaner Karl Dieter Brückner mit einer Schulungsteilnehmerin

Ihre Vorteile auf einen Blick

DIE KRISENPLANER evaluieren Ihren konkreten Handlungsbedarf und entwickeln maßgeschneiderte Aus- und Weiterbildungen für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Egal, ob Konzeption, Planung oder Durchführung – so sind Sie auf zukünftige Notfälle und Krisen bestmöglich vorbereitet.